Vitamin Z

Was man nicht zum Leben braucht

Heute vor 30 Jahren…

Vor fünf Jahren habe ich hier schon einmal etwas zum gleichen Thema geschrieben, und heute tue ich es nochmal. Irgendwas muss ich ja auch mal wieder schreiben. Heute vor 30 Jahren(!) erschien mit Market Square Heroes die erste Single der Band, die nun seit mehr als der Hälfte meines Lebens – und das geht immerhin schon 46 Jahre – meine Lieblingsband ist: Marillion. Wer sie nicht kennt, kennt zumindest den einen großen Hit von 1985, Kayleigh. Und wer sie nicht kennt, reduziert sie leider meistens auch darauf. Dass die Band seit inzwischen 23 Jahren einen anderen Sänger hat, wissen die meisten gar nicht, und ebensowenig, dass die Musiker ihren Musikstil seitdem von Album zu Album immer weiter entwickelt haben. Mit dem Neo-Prog der 80er Jahre hat das, was Marillion heute machen, kaum noch etwas zu tun. Marillion sind dies gewohnt und ermutigen die Leute daher auf ihrer Webseite, diese Voruteile auszuräumen:

Marillion are used to fighting misconceptions.
Marillion are not what you think they are.
No, really, they’re not.
Just remember that whatever your pre-conceptions are about this band, chances are they are wrong.
Listen. Find out for yourself,
Make up your own mind…

Das kann ich nur unterstreichen, und lege euch hier ans Herz, einfach mal reinzuhören. Als ich vor fünf Jahren zum gleichen Thema hier schrieb, hat ein guter Freund von mir diesen Rat befolgt und war zu seiner eigenen Überraschung sehr angetan. Seitdem geht er begeistert zu jedem Konzert mit.

Dieses Jahr haben Marillion nach vier Jahren mit Sounds That Can’t Be Made wieder ein neues Album veröffentlicht, eine fantastische Scheibe, auf der mal wieder alles stimmt. Hier ist zum Reinhören Power, ein Stück aus diesem neuen Album:

Seit einiger Zeit mieten Marillion alle zwei Jahre einen kompletten CenterPark an der niederländischen Nordseeküste für ein Wochenende für ihre Fans und geben dort im Rahmen des sogenannten Marillion Weekens drei spezielle Konzerte – ein ganz besonderes Ereignis, das ich nächstes Jahr im März zum dritten Mal besuchen werde, und auf das ich mich besonders freue – ebenso wie auf das Konzert in Köln im November.

Hier sind noch ein paar Live-Videos, die ich euch empfehlen möchte. Vielleicht kann ich ja nochmal jemanden begeistern.

Und zum Schluss noch einen weiteren Song vom neuen Album, der vielleicht – mit über 17 Minuten Länge – nicht ganz so leicht verdaulich ist: Gaza. Lohnt sich aber!

Link zur Webseite der Band: www.marillion.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.